Startseite   Fragen und Antworten

Allgemein
Wo sind weitergehende Informationen zu finden?
Wieso sind diese Produkte kein Spielzeug?

Fahrregler SFR300, SFR1500 und SFR2000
Was ist das Besondere an diesen Fahrreglern?
Was wird benötigt um einen Stromkreis zu betreiben?
Welche Netztrafos oder Netzteile sind für die Versorgung der Fahrregler geeignet?
Was ist beim Betrieb von Loks mit Digital-Decodern zu beachten?
Verfügen die Fahrregler über eine Lastausgleichsregelung?
Sind diese Fahrregler für Wechselstrommodelle geeignet?
Worin unterscheiden sich die Fahrregler SFR300, SFR1500 und SFR2000 voneinander?
Wie werden die Fahrregler für die Lokomotiven programmiert?
Welche Spannungs-Variante (12V oder 14V) ist für welche Modelle geeignet?
Was ist bei der Verwendung von Optionen zu beachten?
Können Blockstrecken-, Anfahr- und Brems-Bausteine mit den Fahrreglern verwendet werden?
Können ältere Fahrregler auf den neusten Stand gebracht werden?
Worin unterscheiden sich SFR300, SFR1500 und SFR2000 von den Fahrreglern der Firma sb modellbau?
 

 

Wo sind weitergehende Informationen zu finden?

Wir stellen Ihnen unter Download alle aktuellen Gebrauchsanweisungen unserer Produkte zur Verfügung. In diesen sind umfangreiche Informationen über Eigenschaften und Anwendung zu finden. Sollten noch Fragen offen bleiben, bitten wir Sie, Kontakt mit uns aufzunehmen. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

nach oben

 

Wieso sind diese Produkte kein Spielzeug?

Alle von uns angebotenen Produkte sind in rechtlichem Sinne kein Spielzeug. Besonders Einbau, Verkabelung und Anschluss sowie die Programmierung setzt neben der genauen Beachtung der Gebrauchsanweisungen entsprechendes Verständnis und Umsicht voraus. Daher empfehlen wir ein Mindestalter von 14 Jahren. Natürlich werden auch jüngere Modellbahner an unseren Produkten Freude finden wenn sie von Erwachsenen angemessen betreut und unterstützt werden.

nach oben

 

 
Was ist das Besondere an diesen Fahrreglern?

Anders als bei anderen analogen Fahrreglern lassen sich bei SFR300, SFR1500 und SFR2000 für jedes Fahrzeug gesondert Einstellungen hinterlegen, mit denen das jeweilige Modell optimal fährt. So können mit ein und demselben Fahrregler alte und neue Fahrzeuge, Loks mit Eisenanker- und Glockenanker-Motoren genauso betreiben werden wie Modelle mit und ohne Digital-Decoder.
Je nach Fahrzeug kann entweder mit reiner Gleichspannung gefahren werden oder flexibel einstellbare Impulse sorgen für ein sanftes Anfahren. Dabei werden werden die Impulse dazu verwendet, Rast- und Losbrechmomente in den Antrieben zu überwinden, ohne die Motor-Drehzahl in die Höhe schnellen zu lassen.
Die robuste Elektronik der Fahrregler liefert eine geregelte Ausgangsspannung, die bei Belastung nicht einbricht. Eine einstellbare Überstrom-Abschaltung schützt Gleisanlage und Fahrzeuge im Kurzschlussfall.

nach oben

 

 
Was wird benötigt um einen Stromkreis zu betreiben?

Um einen Stromkreis mit SFR1500 oder SFR2000 zu betreiben, wird außer dem Fahrregler, der aus Bedien- und Leistungsteil besteht, nur noch ein Trafo oder Netzteil zur Versorgung benötigt. Bei SFR300 wird das passende Netzteil bereits mitgeliefert.

nach oben

 

 
Welche Netztrafos oder Netzteile sind für die Versorgung der Fahrregler geeignet?

Für jeden Fahrregler muss eine gesonderte Spannungsversorgung vorgesehen werden. Diese kann ein Netztrafo sein, der eine Wechselspannung liefert oder ein Netzteil, das eine Gleichspannung zur Verfügung stellt:

 

Fahrstrombedarf bis 1,0A
(Nenngrößen T bis TT)

Fahrstrombedarf bis 1,5A
(Nenngrößen H0 bis 0e)

Fahrspannung bis 12V

Trafo 15...18VAC / 1,66A
z.B. Conrad Art.-Nr. 404290
oder
Netzteil 22...24VDC / 3,0A
z.B. Gleichstrom-Netzteil

Trafo 15...18VAC / 2,88A
z.B. Conrad Art.-Nr. 404288
oder
Netzteil 22...24VDC / 3,0A
z.B. Gleichstrom-Netzteil

Fahrspannung bis 14V

Trafo 18VAC / 1,66A
z.B. Conrad Art.-Nr. 404290
oder
Netzteil 24VDC / 3,0A
z.B. Gleichstrom-Netzteil

Trafo 18VAC / 2,88A
z.B. Conrad Art.-Nr. 404288
oder
Netzteil 24VDC / 3,0A
z.B. Gleichstrom-Netzteil


nach oben

 

 
Was ist beim Betrieb von Loks mit Digital-Decodern zu beachten?

Immer mehr Modell-Fahrzeuge sind mit Digital-Decoder ausgerüstet, die auch einen Analog-Betrieb zulassen. Unsere Fahrregler sind flexibel für jedes Modell einstellbar und kann auch Fahrzeuge mit Decoder im Analog-Betrieb steuern. Welche der Einstellungen (Gleichspannung / Impulse) dann am besten geeignet sind, hängt von der Arbeitsweise des Decoders ab.
Grundsätzlich gibt es dabei zwei Möglichkeiten:
- Der Decoder schaltet die Gleisspannung mehr oder weniger direkt an den Motor durch. Hier empfehlen wir die Verwendung einer reinen Gleichspannung, damit der Decoder nicht durcheinander kommt. Hier kann man die Fahreigenschaften durch die Verwendung unserer Fahrregler leider nicht besonders verbessern. Auf jeden Fall nimmt aber der Decoder bei Gleichspannung keinen Schaden.
- Der Decoder nimmt die Gleisspannung als Betriebsspannung und steuert den Motor mit den im Decoder hinterlegten Werten an. Hier kann der Betrieb mit Impulsen (100Hz) Vorteile bringen. Der Decoder hat dann die Impulshöhe als Versorgungsspannung zur Verfügung und interpretiert die Impulslänge als Fahrsignal. Damit fährt das Fahrzeug ähnlich wie im Digital-Betrieb.
Welche Einstellungen nun für Ihre Digital-Fahrzeuge optimal sind, lässt sich am besten über den Decoder- oder Fahrzeughersteller herausfinden. In der Gebrauchsanweisung des Fahrzeugs müsste ein entsprechender Hinweis zu finden sein.

nach oben

 

 
Verfügen die Fahrregler über eine Lastausgleichsregelung?

Eine Lastausgleichsregelung lässt sich nur betriebssicher realisieren, wenn, wie bei Digital-Decodern, sich die Regelung in unmittelbarer Nähe des Motors befindet. Im Analogbetrieb lässt sich systembedingt die Regelung nicht nahe genug am Motor anordnen und die Information über die Motordrehzahl wird durch störende Nebeneffekte (Verkabelung, andere Loks, Wagen mit Licht, Gleisbesetztmelder, ....) unbrauchbar.
Die Fahrregler SFR300, SFR1500 und SFR2000 haben deshalb keine Lastausgleichsregelung. Sie verfügen jedoch (anders wie andere Fahrtrafos) über eine geregelte Ausgangsspannung, die auch bei Belastung nur minimal einbricht. Daher werden die Loks bergauf und bergab mit der gleichen Spannung versorgt und fahren gleichmäßiger. Ob nun eine Lok bergauf langsamer wird, hängt natürlich trotzdem von der Anhängelast und der Lok selbst ab.

nach oben

 

 
Sind diese Fahrregler für Wechselstrommodelle geeignet?

Die Fahrregler SFR300, SFR1500 und SFR2000 sind nur für Gleichstrombahnen vorgesehen.

nach oben

 

 
Worin unterscheiden sich die Fahrregler SFR300, SFR1500 und SFR2000 voneinander?

 

 

 

Logo SFR2000 mini 

Anzeige

LED / 3 Ziffern

LED / 3 Ziffern

LCD / 2x16 Zeichen

Drehknopf

ohne Endanschlag

ohne Endanschlag

ohne Endanschlag

Tasten

3 Tasten

3 Tasten

5 Tasten

Speicher

für 99 Fahrzeuge

für 99 Fahrzeuge

für 255 Fahrzeuge

Einstellmöglichkeit pro Fahrzeug

Maximal-Spannung
Impuls-Spannung
Impuls-Frequenz A
Impuls-Frequenz B

Maximal-Spannung
Impuls-Spannung
Impuls-Frequenz A
Impuls-Frequenz B

Art der Spannung
Maximal-Spannung
Anfahr-Spannung
Impuls-Spannung
Impuls-Frequenz A
Impuls-Frequenz B
Beschleunigungszeit
Bremszeit
Name des Fahrzeugs

Ausgangsleistung

bis 4,5V / 0,3A

bis 14V / 1,5A

bis 14V / 1,5A

Kurzschlussschutz

einstellbar

einstellbar

einstellbar

Übertemperaturschutz

nein

ja

ja

Lüftersteuerung

nein

ja

nein

Notstoppeingang

nein

nein

ja

Synchroeingang

nein

nein

ja

Optionssteckplatz

nein

nein

ja

Auch wenn bei SFR300 und SFR1500 die Art der Ausgangsspannung nicht explizit einstellbar ist, können alle Arten der Ausgangsspannung über die Einstellungen programmiert werden. Mit SFR300 und SFR1500 lassen sich somit die gleichen Fahreigenschaften erreichen wie mit SFR2000.

nach oben

 

 
Wie werden die Fahrregler für die Lokomotiven programmiert?

Grundsätzlich werden bei unseren Fahrreglern die Impulse dazu verwendet, um beim Anfahren die mechanischen Rast- und Losbrech-Momente in Motor und Getriebe zu überwinden. Der Motor wird dabei gerade so angestoßen, dass
er schon läuft, aber noch nicht zu schnell dreht. Dabei sind die Werte für Impuls-Spannung, Frequenz A und Frequenz B entsprechend einzustellen.
Wir empfehlen folgende Vorgehensweise:
(hier für SFR2000, bei SFR300 und SFR1500 gilt entsprechendes)
1) Die Art der Ausgangsspannung auf „Gleichspannung“ einstellen
2) Fahrzeug auf die Gleise stellen und ein wenig warmfahren
3) Dann Fahrregler langsam aufdrehen und ermitteln, bei welcher Spannung das Fahrzeug anfährt
space25(für beide Fahrtrichtungen)
4) Die Art der Ausgangsspannung nun „SFRspezial“ einstellen
5) Die Maximal-Spannung auf die gewünschte Höchstgeschwindigkeit abstimmen
space25(Maximal-Spannung des eingebauten Motors beachten!!!)
6) Zur vorher bei 3) ermittelten Anfahrspannung 1,0 Volt addieren und als Impuls-Spannung eingeben
space25(Maximal-Spannung des eingebauten Motors beachten!!!)
7) Frequenz A so tief wie möglich einstellen, ohne dass das Fahrzeug beim Anfahren zittert
8) Für Frequenz B einen Wert ermitteln, bei der das Fahrzeug beim gleichmäßigen Aufdrehen des
space25Fahrreglers gleichmäßig beschleunigt
9) Das gewünschte Beschleunigungs- und Bremsverhalten über Beschleunigungszeit und Bremszeit einstellen
10) Die Anfahr-Spannung so einstellen, dass das Fahrzeug beim Aufdrehen des Fahrreglers unverzüglich anfährt
11) Einen Namen für das eingestellte Fahrzeug hinterlegen
Diese Vorgehensweise kann man grundsätzlich für alle Triebfahrzeuge anwenden.
Dabei ist folgendes zu beachten:
- Bei Modellen mit Glockenankermotoren (Faulhaber, Maxxon, u.a.) sollte die Impuls-Spannung nicht höher
space25als 25% der Motor-Nennspannung eingestellt werden, damit der Motor geschont wird.
space25Wer ganz sicher gehen möchte, kann „Gleichspannung“ einstellen.
- Modelle mit Digital-Decodern reagieren (je nach Decodertyp) sehr unterschiedlich auf Impulse.
space25Notfalls muss „Gleichspannung“ eingestellt werden.
space25Grundsätzlich empfehlen wir Digital-Decoder auszubauen, um optimale Fahreigenschaften zu erreichen.

nach oben

 


Welche Spannungs-Variante (12V oder 14V) ist für welche Modelle geeignet?

Die Norm
Die Norm NEM 630 des MOROP schreibt für die Gleichstromzugförderung folgende Nenn-Fahrspannungen vor:

Spurweite

4,5mm bis 6,5mm

9,0mm bis 22,5mm

ab 32,0mm

Spannung

8,0V

12,0V

16,0V


Die Realität
Der Fahrregler SFR2000 Variante 12V entspricht der Vorgabe der Norm. Allerdings gibt es Gründe, die für die Verwendung einer höheren Fahrregler-Ausgangsspannung sprechen:
- Einige Modellbahnhersteller (Nenngrößen ab H0) halten sich nicht an die Norm. Ihre Fahrzeuge erreichen erst bei  Spannungen über 12V die vorbildgerechte Höchst-Geschwindigkeit.
- Besonders in größeren Modellbahnanlagen führt die Verkabelung der Anlage mit oft zu kleinen  Leitungsquerschnitten zu Spannungsverlusten. Kommt es beim Betrieb zu einer größerer Stromaufnahme (Doppeltraktion, beleuchtete Wagen, starke Steigungen) ist die Spannung am Gleis deutlich kleiner als am  Fahrregler eingestellt.
Fazit
Für die Spurweiten 4,5mm bis 6,5mm ist der Fahrregler SFR2000 Variante 12V in jedem Fall ausreichend. Bei größeren  Spurweiten hängt die Wahl von den verwendeten Fahrzeugen, der Größe der Anlage, der Verkabelung und dem  Fahrbetrieb ab. Im Zweifelsfall empfehlen wir den Fahrregler SFR2000 Variante 14V. Die Fahrspannung kann ja auch hier für jedes Fahrzeug individuell auf einen Maximalwert begrenzt werden.

nach oben

 


Was ist bei der Verwendung von Optionen zu beachten?

Die Funktionen des SFR2000 können durch verschiedene Optionen erweitert werden. Allerdings kann immer nur eine Option pro Fahrregler verwendet werden, da nur ein Options-Steckplatz auf dem Leistungsteil vorhanden ist.
Folgende Optionen nutzen den Steckplatz:
- Option Pendelzug
- Option Automatik
- Option USB
- Option Multibus
- Memory-Modul

nach oben

 

 
Können Blockstrecken-, Anfahr- und Brems-Bausteine mit den Fahrreglern verwendet werden?

Blockstrecken-, Anfahr- und Brems-Bausteine können zusammen mit den Fahrreglern SFR300, SFR1500 und SFR2000 verwendet werden. Die Anfahr- und Brems-Eigenschaften dieser Bausteine werden allerdings durch die Verwendung der Fahrregler nicht verbessert.
Bei der Verwendung der Option Pendelzug oder der Option Automatik ist dies anders, da dann der Fahrregler das Beschleunigen und Bremsen übernimmt. Allerdings ist zu beachten, dass der Fahrregler die Spannung im ganzen Stromkreis verändert und nicht nur einem Abschnitt.

nach oben

 

 
Können ältere Fahrregler auf den neusten Stand gebracht werden?

Im Laufe der Jahre sind besonders bei der Fahrregler-Familie SFR2000 zahlreiche Funktionen und Optionen hinzugekommen. Per Update der Software können diese Neuerungen auch mit allen älteren Fahrreglern genutzt werden. Für die Updates berechnen wir lediglich eine Aufwandspauschale.

nach oben

 

 
Worin unterscheiden sich SFR300, SFR1500 und SFR2000 von den Fahrreglern der Firma sb modellbau?

Die Fahrregler 81002 und 81004 der Firma sb modellbau wurden von Heißwolf Modellbahnzubehör entwickelt und wurden ausschliesslich über die Firma sb modellbau vertrieben. Im Gegensatz zu den Fahrreglern SFR300, SFR1500 und SFR2000 geben die Fahrregler 81002 und 81004 lediglich eine glatte Gleichspannung von 0...12V ab und sind nicht programmierbar.
Information zu den Fahrreglern der Firma sb modellbau

99 7203 der UEF am 27.09.2015 in Amstetten

 

Startseite
Aktuelles
Produkte
Fragen?
Videos
Bestellung
Download
Presse
Kunden
Kontakt

Impressum

 

Wohlfahrtsmarken

 


Wir entwickeln
und fertigen
ausschließlich
in Deutschland!

Stand 07.07.2017

© 2000-2017
Bernd Heißwolf

 

 


nach oben
 

Informationen und Service

Startseite

Aktuelles

Bestellung
Liefer- und Zahlungsbedingungen
Auslandsversand
Liefertermin

Pressespiegel
Kunden

Kontakt
Impressum

Online-Streitbeilegung

Produktinformationen

Produkte Übersicht
Fragen und Antworten
Videos
Download

Fahrregler SFR300
Übersicht
Fahrregler SFR300 mit Netzteil
Verlängerungsleitung

Fahrregler SFR1500
Übersicht
Fahrregler SFR1500 H/O
Fahrregler SFR1500 H/G
Einbausatz Lüfter
Verlängerungsleitung
Gleichstrom-Netzteil

Geschwindigkeitsmessgerät SSI300
Übersicht
Geschwindigkeitsmessgerät
Software SSIdisp
Flachband-Kabel
Daten-Kabel
RS232-Kabel
 

 

Fahrregler SFR2000
Übersicht
Fahrregler SFR2000 H/O
Fahrregler SFR2000 H/G
Fahrregler SFR2000 E/O
Fahrregler SFR2000 E/G
Option Pendelzug
Option Automatik
Option USB
Software SFRcontrol
Memory-Modul
Synchro-Modul S05
Multibus-Controller
Software SFCtool
Option Multibus
Daten-Kabel
RS232-Kabel
Verlängerungsleitung
Not-Stopp-Taster
Anschlussstelle
Verbindungskabel
Gleichstrom-Netzteil